Die relative Wertentwicklung europäischer Aktien war in diesem Jahr bislang recht volatil. Verantwortlich dafür waren der Brexit, die Probleme italienischer Banken und die anhaltenden Bemühungen der Europäischen Zentralbank um mehr Inflation. Small Caps blieben von diesen kurzfristigen Störfaktoren nicht unberührt, haben sich aber seit der internationalen Finanzkrise durchweg stabil und gut entwickelt. Es gibt also einigen Grund, optimistisch zu sein.

Performancefaktoren

In den letzten Jahren bestimmte vor allem das Gewinnwachstum die Performance von Small Caps, während Large Caps eher von steigenden KGVs profitierten. Wenn die Gewinne steigen, steigt auch das Unternehmensvermögen. Steigende KGVs signalisieren hingegen lediglich, dass die Anleger bereit sind, bei schwächerem Wachstum für Aktien mehr zu zahlen. Seit der Finanzkrise sind die Gewinne je Aktie (EPS) bei Small Caps stärker gestiegen als bei Large Caps, und daran dürfte sich auf absehbare Zeit nichts ändern.1

Seit 1990 ist es in Europa 2,2 Mal so hoch wie das Wachstum des nominalen BIP

Strukturelle Unterstützung auf breiter Front...

Angesichts der fortschreitenden Konjunktur- und Marktzyklen und der großen Unterschiede zwischen den europäischen Ländern muss man jetzt sorgfältiger auswählen. In der Regel liegt das Gewinnwachstum von Small Caps (und Mid Caps) über dem Wirtschaftswachstum. Seit 1990 ist es in Europa 2,2 Mal so hoch wie das Wachstum des nominalen BIP.2 Hinzu kommt, dass die Europäische Zentralbank wohl weiterhin mit ihrem Quantitative Easing das Wachstum „subventioniert“. Und in der Vergangenheit haben im Allgemeinen vor allem Small Caps von billigem Zentralbankgeld profitiert.3

.... aber es kommt auf eine sorgfältige Einzelwertauswahl an

Allerdings entwickeln sich die größten Volkswirtschaften des Euroraums weiter sehr unterschiedlich. Deshalb sollten Investoren ihre Einzelwerte sorgfältig auswählen. Unternehmen mit vielversprechenden Geschäftsmodellen (Branchenführer in Marktnischen, Disruptoren, Innovatoren) und Firmen, deren Erfolg auf unternehmensspezifischen Faktoren beruht, dürften bei wieder steigendem Wachstum besonders interessant sein. Unternehmen, die von einer Erholung der Emerging Markets profitieren könnten, weil sie weltweit tätig sind, wurden bislang mit einem Abschlag gehandelt – weil die Aussichten für die Emerging Markets nicht überzeugten. Ihre Aktien könnten aufgrund ihrer niedrigen Bewertung jetzt interessant werden.

Trotz der noch immer großen Unsicherheit können Investoren mit europäischen Small Caps weiter erfolgreich sein – wenn sie auf die Unternehmensgewinne achten und ihre Einzelwerte sorgfältig auswählen.

Trotz der noch immer großen Unsicherheit können Investoren mit europäischen Small Caps weiter erfolgreich sein – wenn sie auf die Unternehmensgewinne achten und ihre Einzelwerte sorgfältig auswählen.

 

Quelle:

  1. Kepler Chevreux 12m forward EPS Index, Juni 2016
  2. JPMorgan, Juli 2014
  3. Allianz, Oktober 2013